Mechanische Tastaturen: die interessantesten Modelle und alles, was du wissen musst!

Wer auf der Suche nach einer mechanischen Tastatur ist, wird schnell merken, dass einem die Entscheidung nicht einfach gemacht wird. Es gibt unzählige verschiedene Hersteller, die entsprechende Tastaturen in zahlreichen Formen und Varianten anbieten. Einige der bekanntesten Hersteller sind zum Beispiel Logitech, Razer, Corsair oder auch Cherry.

Keychron K2 oranges Keycap vor Tastatur

Inhaltsverzeichnis:

Welche Unterschiede gibt es zwischen verschiedenen mechanischen Tastaturen?

Je nach Anforderungen an die mechanische Tastatur, sollte man sich bei unterschiedlichen Herstellern umsehen. Vor allem Razer stellt ausschließlich Tastaturen mit Fokus auf Gaming her. Andere Hersteller haben ein breiteres Angebot und richten sich an verschiedene Zielgruppen. Unterschiede zwischen den Tastaturen liegen in den Zusatztasten, die vor allem in Gaming-Tastaturen verbaut werden.

Jedoch sind auch verschiedene mechanische Schalter (meistens als „Switches“ bezeichnet) verfügbar. Diese unterscheiden sich darin, wie sie reagieren, wenn die Taste gedrückt wird. Manche haben einen linearen Widerstand, bei anderen kann man einen deutlichen Widerstand fühlen, wenn man die Taste aktiviert. Zusätzlich wird je nach Ausführung eines Switches unterschiedlich viel Kraft zur Auslösung der Taste benötigt. Welcher Schalter sich am besten eignet ist natürlich individuell unterschiedlich. Hier kommt es zum einen auf das Szenario an, in dem die Tastatur verwendet werden soll. Andererseits spielen selbstverständlich auch die eigenen Präferenzen eine große Rolle.

Tastaturbeleuchtung: Darf es etwas bunter sein?

Ein weiterer Punkt, der beim Kauf einer mechanischen Tastatur bedacht werden sollte, ist die Tastaturbeleuchtung. Auf Gaming ausgerichtete Tastaturen bieten meist eine RGB-Beleuchtung mit vielen verschiedenen Modi. Diese bietet 16,8 Millionen verschieden Farben. Bei vielen Herstellern kann sie über ein Zusatzprogramm komplett individuell angepasst werden. So werden oft die beim Gaming besonders wichtigen Tasten hervorgehoben, um eine noch bessere Performance im Spiel zu erreichen.

Razer BlackWidow Chroma mechanische Tastatur RGB
Razer BlackWidow Chroma mit RGB-Beleuchtung

Neben mechanischen Tastaturen mit RGB-Beleuchtung gibt es natürlich auch Tastaturen mit einer schlichten weißen Beleuchtung. Diese bietet alleine schon Aufgrund der Farbe nicht so viele Möglichkeiten wie eine RGB-Beleuchtung. Jedoch gibt es auch hier Hersteller, die verschiedene Beleuchtungsmodi anbieten. Standardmäßig kann auf jeden Fall bei fast ausnahmslos jeder Tastatur die Helligkeit der Beleuchtung geregelt werden. Als dritte Variante gibt es auch mechanische Tastaturen, die komplett auf eine Hintergrundbeleuchtung der Tasten verzichten. Diese sind hauptsächlich für den Bürogebrauch gedacht und richten sich eher an den minimalistischen Anwender.

Mechanische Tastaturen im Test

Damit jeder die beste Tastatur für sich selbst finden kann, wollen wir hier einen möglichst guten Überblick über die verfügbaren Modelle geben. Dazu gehören Tests von Tastaturen, die wir selbst getestet haben, aber auch einfache Produktvorstellungen, in denen wir euch interessante Modelle zeigen. Im Folgenden findet ihr die aktuellsten Beiträge.

 

  • Corsair K70 RGB TKL Champion Series: gemacht für Profi-Gamer
    Als Profi-Gamer kommt es beim Spielen auf jede Millisekunde an. Da die eigene Reaktionszeit ab einem gewissen Niveau jedoch kaum noch verbessert werden kann, liegt der Fokus um so mehr auf einer passenden Ausstattung, die eine noch höhere Performance erlaubt. Die Corsair K70 RGB TKL Champion Series bietet mehrere Features, die eSport-Profis zu einer noch […]
  • Sharkoon Skiller Mech SGK3: Preiswerte 100%-Gaming-Tastatur
    Um eine vollwertige Gaming-Tastatur mit anpassbarer Beleuchtung, Makros und weiteren nützlichen Funktionen zu bekommen, muss man meistens relativ viel Geld auf den Tisch legen. Dass es auch anders geht, zeigt die Sharkoon Skiller Mech SGK3: Für unter 70 Euro bleiben fast keine Wünsche offen. Im Folgenden lest ihr, warum die mechanische Tastatur auf jeden Fall […]
  • Walshware Clickety-Clack 9000: neuartig mit Daumentasten
    Mechanische Tastaturen gibt es in unzähligen Varianten und Formen, vor allem im Hinblick auf Gaming ist die Auswahl riesig und viele Hersteller setzen auf interessante Zusatzfunktionen. Trotzdem bietet die Walshware Clickety-Clack 9000 nicht nur einen außergewöhnlichen Namen sondern auch eine bis jetzt nie dagewesene Funktion: Am Rahmen der Tastatur sind unter der Leertaste nämlich fünf […]
  • ABS- vs. PBT-Tastenkappen: Was sind die Unterschiede?
    Wie bei jeder Tastatur sind die Tastenkappen oder Keycaps auch bei mechanischen Tastaturen ein essenzieller Bestandteil. Sie tragen den größten Anteil am optischen Erscheinungsbild der Tastatur und wirken sich auch stark auf die Bedienbarkeit aus. Beschriftung und Material der Tastenkappen bestimmen, wie komfortabel die Tastatur genutzt werden kann und wirken sich nicht zuletzt natürlich auch […]
  • AUKEY KM-G16: Gaming-Markentastatur zum Schnäppchenpreis
    Bei etablierten Marken für Gaming-Zubehör zahlt man schnell über 100 Euro für eine gamingtaugliche mechanische Tastatur. Diese bieten oft viele Zusatzfunktionen, wodurch der hohe Preis gerechtfertigt wird. Die AUKEY KM-G16, die wir euch heute vorstellen, konzentriert sich dagegen auf das Wesentliche. So fallen Zusatzfunktionen weg, die Performance und Funktionalität bleiben jedoch erhalten. Der Preis hingegen […]
  • Epomaker Skyloong SK61: hot-swappable und wasserfest
    Beim Kauf einer Tastatur muss man sich im Normalfall entscheiden, welche Art von Switches man haben möchte. Meistens stehen dabei lineare, klickende und taktile Schalter zur Auswahl. Wenn man sich die Epomaker Skyloong SK61 zulegt, muss man sich beim Kauf zwar auch für eine Art von Switches entscheiden, diese sind jedoch hot-swappable, was bedeutet, dass […]

Mechanische Tastatur reinigen

Vor allem wenn man seine Tastatur täglich verwendet, verschmutzt diese mit der Zeit. Gerade wenn ab und zu auch am Computer gegessen wird, leidet die Tastatur. Neben Speiseresten, Staub, Haaren und anderen kleinen Partikeln, können sich vor allem auch Bakterien und Viren auf den Tasten sammeln. Deshalb sollte eine Tastatur regelmäßig gereinigt werden. Mechanische Tastaturen haben hier den Vorteil, dass dies im Vergleich zu vielen anderen Tastaturen recht einfach möglich ist. Die Tastenkappen (meist als „Keycaps“ bezeichnet) lassen sich mit dem Finger oder einem Keycap-Puller meist sehr leicht entfernen. So können die Keycaps einzeln gereinigt werden und man hat direkt freien Zugriff auf die mechanischen Schalter, die dementsprechend auch leichter geputzt werden können. Im Folgenden beschreiben wir euch die einzelnen Schritte noch einmal genauer, so dass jeder die Reinigung ohne Probleme selbst vornehmen kann.

CoolerMaster MasterKeys Pro M RGB vor der Reinigung
So sah meine mechanische Tastatur vor der Reinigung aus.
CoolerMaster MasterKeys Pro M RGB nach der Reinigung
So sieht die mechanische Tastatur nach der Reinigung aus – wieder wie neu!

Im Prinzip kann jeder seine Tastatur auch ohne zusätzliche Hilfsmittel reinigen. Jedoch gibt es einige Werkzeuge, die die Reinigung erleichtern, beziehungsweise eine gründlichere Reinigung ermöglichen:

  1. Zuallererst sollte man die mechanische Tastatur vom Strom trennen. Handelt es sich um ein Exemplar mit Akku, so ist das Gerät auszuschalten. Um etwaige Risiken zu minimieren, kann der Akku davor vollständig entladen werden.
  2. Im nächsten Schritt empfiehlt es sich, ein Foto von der Tastatur zu machen. Dieser Schritt ist nicht absolut notwendig, jedoch erleichtert er den Zusammenbau der Tastatur nach der Reinigung. Durch das Foto kann man genau nachvollziehen, welche Taste wo hingehört. Dadurch eliminiert man das Risiko, dass die Keycaps nach der Reinigung auf eine falsche Taste aufgesetzt werden. Zudem erleichtert die Vorlage des schnelle Zusammenbauen.
  3. Danach können die Keycaps entfernt werden. Dies geschieht entweder dadurch, dass man diese mit dem Finger abzieht oder einen Keycap-Puller zur Hilfe nimmt. Ich persönlich verwende für die ersten paar Tasten den Keycap-Puller und ziehe die restlichen dann mit den Fingern ab, da dies deutlich schneller geht. Es empfiehlt sich, immer vom Rand her anzufangen, da man so vor allem beim Abziehen mit dem Finger mehr Platz zur Verfügung hat, wenn die nebenstehenden Keycaps bereits abgezogen wurden.Keychron K2 mit Keycaps auf Küchenrolle Schrägansicht
  4. Ist dies erledigt, kann die eigentliche Tastatur gereinigt werden. Hier macht es am meisten Sinn, diese zuerst kopfüber auszuschütteln um groben Schmutz zu entfernen. Wenn vorhanden, kann sie danach mit Druckluftspray ausgeblasen werden. Alternativ kann man auch in Alkohol getränkte Wattestäbchen oder Pfeifenreiniger verwenden. Um auch die letzten Schmutzreste zu entfernen, ist Reinigungsschleim ideal, da dieser sich komplett der Form der Tastatur anpasst und so in jeder Ritze kommt. Den Rand der mechanischen Tastatur wischt man am besten mit einem feuchten Tuch oder einem Alkoholtuch ab. Je mehr Hilfsmittel man beim Putzen verwendet, desto sauberer wird die Tastatur natürlich, jedoch können auch ohne spezifische Reinigungsmittel gute Ergebnisse erzielt werden.
  5. Nun geht es daran, die Keycaps der mechanischen Tastatur zu reinigen. Hier gibt es relativ viele verschiedene Möglichkeiten. Man kann sie von Hand im warmen Spülwasser waschen. Dies stellt eine relativ gründliche, aber trotzdem sehr schonende Variante dar. Hochwertige Keycaps kann man jedoch auch in einem kleinen Waschsäckchen in die Waschmaschine oder die Spülmaschine geben. In diesem Säckchen kann man sie auch im Waschbecken einweichen lassen und dann abwaschen. Diese Form der Reinigung ist auch sehr schonend, jedoch werden die Keycaps natürlich nicht ganz so sauber, wie wenn man sie einzeln von Hand spült.
  6. Nach dem Waschen der Keycaps sollte man diese auf jeden Fall sehr gut trocknen lassen. So verhindert man Beschädigungen an der Tastatur, die durch in den Keycaps zurückgebliebenes Wasser entstehen können. Am besten legt man die Tastenkappen auf mehrere Blätter einer Küchenrolle oder auf ein trockenes Handtuch und lässt diese über Nacht trocknen. Vor der Montage an der mechanischen Tastatur sollte man auf jeden Fall überprüfen, dass sich auf der Unterseite der Keycaps kein Wasser mehr befindet. Durch die verwinkelte Form sammeln sich hier nämlich besonders gerne Wassertropfen.
  7. Wenn die Keycaps vollständig getrocknet sind, können diese wieder auf der mechanischen Tastatur angebracht werden. Hier dient das vor der Reinigung geschossene Foto als Orientierungshilfe und hilft beim Zusammenbau. Damit ist der letzte Schritt der Reinigung abgeschlossen und man kann fortan das Tippen auf der frisch gereinigten Tastatur genießen.
Keychron K2 mit Keycaps auf Küchenrolle mit Pflanze im Hintergrund

Mechanische Tastatur: Welche Switches brauche ich?

Wer sich mit mechanischen Tastaturen befasst, kommt nicht darum herum, sich auch mit den zugehörigen Switches zu befassen. Diese gibt es in einer großen Variation an Farben von einer Vielzahl an Herstellern. Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, stellen wir euch hier alle Cherry MX-Switches vor. Diese gehören nach wie vor zu den beliebtesten Schaltern für mechanische Tastaturen und sind in einigen unterschiedlichen Varianten erhältlich. Wir hoffen, dass ihr durch unsere Zusammenfassung in Zukunft einen besseren Überblick über die Schalter des Herstellers habt und so das für euch passende Modell wählen könnt.

Blau, braun, rot und weitere: Switches von Cherry MX

Mittlerweile versprechen fast alle Cherry MX-Switches eine sehr hohe Lebensdauer. Viele der Modelle sollen laut Hersteller mehr als 100 Millionen Betätigungen mitmachen, bevor sie ausgetauscht werden müssen. Neben den Standardmodellen mit einem schwarzen Gehäuse gibt es zudem alle Modelle auch mit durchsichtigem Gehäuse. Dies ermöglicht mehr Spielraum wenn es um die Tastaturbeleuchtung geht und wird meistens genutzt, um eine RGB-Beleuchtung der Tastatur zu ermöglichen.

Cherry MX Red: linearer Switch zum Zocken

Cherry MX Red Switch

Der Cherry MX Red ist ein linearer Switch, was bedeutet, dass man auf dem kompletten Weg, den die Taste zurücklegt, die gleiche Kraft aufwenden muss, um die Taste herunterzudrücken. Die benötigte Kraft liegt mit 45 Zentinewton (entspricht 45 Gramm) recht niedrig. Auch der erforderliche Weg von zwei Millimetern bis zur Auslöung der Taste ist relativ kurz. So kann der Schalter sehr schnell ausgelöst werden, was vor allem beim Gaming von Vorteil ist.

Cherry MX Brown: leise, aber mit taktilem Feedback

Cherry MX Brown Switch

Anders als der rote Switch, bietet der Cherry MX Brown einen spürbaren Widerstand, bevor ein Tastendruck registriert wird. So bekommt man beim Betätigen der Taste mehr Feedback, auf ein Klickgeräusch wird jedoch verzichtet. Somit eignet sich der Schalter ideal zum Schreiben. Jedoch ist er auch für Gamer geeignet, die zusätzlich auch einige Texte schreiben müssen. Wie auch beim roten Switch, muss die Taste bis zur Auslösung zwei Millimeter heruntergedrückt werden. Die dafür nötige Kraft liegt mit 55 Zentinewton jedoch etwas höher.

Cherry MX Blue: der klassische, hörbare Schalter mit taktilem Feedback für Schreibmaschinen-Feeling

Cherry MX Blue Switch

Der blaue Cherry MX-Schalter ist dem braunen recht ähnlich. Jedoch klickt er bei der Auslösung deutlich hörbar und der Schaltpunkt wird noch deutlicher wahrgenommen. Die Cherry MX Blue eignen sich ideal für Vielschreiber und lassen Schreibmaschinen-Feeling aufkommen. Dadurch sind sie eher nichts für Umgebungen, in denen Mitarbeiter durch das Klicken gestört werden könnten. Zur Betätigung der Taste sind 60 Zentinewton an Druck nötig. Sie löst nach 2,2 Millimetern aus und lässt sich dadurch sehr präzise bedienen.

Cherry MX Black: linearer Schalter mit hoher Präzision

Cherry MX Back Switch

Wie der rote Cherry MX-Switch, bietet auch der schwarze einen linearen Verlauf. Auch der Schaltweg von zwei Millimetern ist gleich. Der schwarze Switch lässt sich mit einem Widerstand von 60 Zentinewton jedoch schwerer drücken als der rote. Das hat den Vorteil, dass dadurch Fehleingaben vermieden werden können. Zudem erreicht der Schalter durch die stärkere Feder schneller wieder seine Ausgangsposition. Beliebt ist er vor allem bei Strategiespielern oder im gewerblichen Bereich. Interessant zu wissen: Der Cherry MX Black ist der älteste Switch und ist bereits seit 1984 erhältlich.

Cherry MX Speed Silver: linear und superschnell

Cherry MX Speed Silver Switch

Der Cherry MX Speed Silver benötigt einen relativ geringen Kraftaufwand von 45 Zentinewton zur Betätigung. Zudem hat er einen Schaltweg von nur 1,2 Millimetern, kombiniert mit einem linearen Ansprechverhalten. Dadurch lässt sich der silberne Switch laut Hersteller um bis zu 40 Prozent schneller auslösen als andere Schalter. Er eignet sich also perfekt für Menschen, die sich das schnellstmögliche Ansprechverhalten wünschen, ganz egal ob beim Spielen oder beim Schreiben.

Cherry MX Green: lauter Schalter mit taktilem Feedback

Cherry MX Green Switch

Wie auch der blaue Schalter, ist der Cherry MX Green bei der Auslösung deutlich zu hören und bietet taktiles Feedback. Bis die Taste ausgelöst wird, muss der Schalter ebenfalls einen 2,2 Millimeter langen Weg zurücklegen. Auch der grüne Switch richtet sich hauptsächlich an Vieltipper. Im Unterschied zum Cherry MX Blue, ist die hier benötigte Kraft mit 80 Zentinewton jedoch deutlich höher. Dadurch werden Fehleingaben gemindert und der Switch ist noch robuster und präziser.

Cherry MX Clear: taktiler Schalter zum Schreiben und Spielen

Cherry MX Clear Switch

Beim Cherry MX Clear handelt es sich um einen Switch mit spürbarem Feedback, jedoch ohne lautes Klickgeräusch. Damit weist er die gleiche Charakteristik wie der Cherry MX Brown auf. Der Kraftaufwand, der zur Betätigung nötig ist, ist jedoch mit 65 Zentinewton um zehn Zentinewton höher als bei der braunen Version. Damit ermöglicht der durchsichtige Switch noch gezieltere Eingaben. Wie auch der braune Schalter eignet er sich sowohl zum Schreiben als auch zum Spielen recht gut. Der Schaltweg ist mit zwei Millimetern genau gleich lang wie beim braunen Pendant.

Cherry MX Grey: hoher Widerstand für noch präzisere Eingaben

Cherry MX Grey Switch

Der Cherry MX Grey ist ein taktil-leiser Switch und hat damit die gleichen Charakteristiken, wie auch der MX Brown und der MX Clear. Auch der Weg bis zur Auslösung ist mit zwei Millimetern gleich. Im Vergleich zu den beiden anderen Switches ist die zur Auslösung nötige Kraft jedoch noch höher: 80 Zentinewton sind nötig, um den Schalter zu betätigen. Damit ist er noch robuster und Eingaben sind nochmals gezielter möglich.

Cherry MX Silent: wenn es so leise wie möglich sein soll

Cherry MX Silent Red and Black Switch

Eine der markantesten Charakteristiken von mechanischen Tastaturen ist, dass die Tasten beim Anschlag deutlich hörbar sind, unabhängig davon, um was genau für ein Modell es sich handelt. Zwar sind manche Schalter leiser als andere, trotzdem gibt es auch Menschen, denen selbst die leisesten klassischen Switches zu laut sind. Für diese Zielgruppe gibt es die Cherry MX Silent-Switches. Diese sind sowohl beim unteren als auch beim oberen Anschlag gedämpft. Dadurch reduziert sich die Geräuschkulisse beim Tippen auf ein Minimum, die eigentlichen Schaltercharakteristiken bleiben jedoch erhalten. Derzeit sind der rote und der schwarze Schalter in der leisen Variante erhältlich.

Cherry MX Low Profile: flaches Profil für schnellstmögliche Aktivierung

Cherry MX Low Profile Red Switch
Cherry MX Low Profile Speed Switch

Um auch besonders flach gebauten Tastaturen gerecht werden zu können, bietet Cherry auch Switches mit besonders niedriger Höhe an. Diese Low Profile-Switches sind als Red- und als Speed-Variante erhältlich. Bei beiden Schaltern handelt es sich um lineare Switches. Sie benötigen eine Kraft von 45 Zentinewton, um ausgelöst zu werden. Der einzige Unterschied zwischen den beiden Switches besteht darin, wie weit sie bewegt werden müssen, damit ein Tastendruck registriert wird. Beim Cherry MX Low Profile Red sind dies 1,2 Millimeter, beim Cherry MX Low Profile Speed ist es sogar nur ein Millimeter. Wie der Name schon erahnen lässt, kann er dadurch nochmals etwas schneller ausgelöst werden als sein roter Bruder.

Da es bei so vielen verschiedenen Switches recht schwierig ist, den Überblick zu behalten, haben wir die wichtigsten Charakteristiken nochmals in den folgenden Tabellen zusammengefasst. Wer es noch genauer wissen will, findet auf der Seite von Cherry MX weitere Informationen. Zudem ist hier* auch ein Testkit mit zwölf verschiedenen Cherry MX Switches verfügbar, so dass man selbst austesten kann, welcher Switch für einen selbst der passendste ist.

  Red Speed Silver Black Brown Clear Grey
Schalter- charakteristik linear linear linear taktil-leise taktil-leise taktil-leise
Betätigungs- kraft 45 cN 45 cN 60 cN 55 cN 65 cN 80 cN
Vorlaufweg 2,0 mm 1,2 mm 2,0 mm 2,0 mm 2,0 mm 2,0 mm
Gesamtweg 4,0 mm 3,4 mm 4,0 mm 4,0 mm 4,0 mm 4,0 mm
  Blue Green Silent Red Silent Black Low Profile Red Low Profile Speed
Schalter- charakteristik taktil-laut taktil-laut linear linear linear linear
Betätigungs- kraft 60 cN 80 cN 45 cN 60 cN 45 cN 45 cN
Vorlaufweg 2,2 mm 2,2 mm 1,9 mm 1,9 mm 1,2 mm 1,0 mm
Gesamtweg 4,0 mm 4,0 mm 3,7 mm 3,7 mm 3,2 mm 3,2 mm